Erfolgreiche Reise zur Preisverleihung in die UNO-Stadt Genf

Am Freitag, den 20. April 2018 hat im Palais des Nations im Büro der Vereinten Nationen in Genf die Preisverleihung des Eduki Wettbewerbs 2017/2018 stattgefunden. Mehr als 800 SchülerInnen im Alter von 4 bis 19 Jahren aus 7 verschiedenen Kantonen haben sich gemeinsam mit ihren LehrerInnen sowie mit den Partnern der Fondation Eduki und anderen Gästen in der prestigeträchtigen Salle des Assemblées versammelt, um die insgesamt 18 Gewinner des Wettbewerbs zu entdecken. Mehr als 30 Wettbewerbsarbeiten sind noch bis zum 27. April 2018 in der Wandelhalle Salle des Pas Perdus im Palais des Nations ausgestellt.

Modelle, Comics, Gesellschaftsspiele, T-Shirts, Sensibilisierungsvideos, Radiosendungen, Projekte für konkrete Aktionen: die 18 preisgekrönten Projekte der drei Kategorien (künstlerische und mediale Umsetzung sowie konkrete Aktionen) haben sich durch ihre Originalität und Kreativität ausgezeichnet und beweisen das Engagement der Kinder und Jugendlichen. Martine Brunschwig Graf, Präsidentin der Fondation Eduki, hat dies zum Ausdruck gebracht, als sie sich anlässlich der Preisverleihung an die SchülerInnen wandte: « Bildung ist ein wertvolles Gut. […] Eure Arbeiten zeigen, dass ihr darüber nachgedacht habt, dass ihr auch verstanden habt, dass Bildung nicht ein Privileg, sondern ein für alle geltendes Recht sein muss. »

Auch unsere ITSmove Schüler und Schülerinnen waren dabei. Und wie. Eine Gruppe der Primarstufe der ITSmove erlangte in der Kategorie mediale Umsetzung den 2. Preis. Herzliche Gratulation! Toll gemacht!

Mit folgendem Filmbeitrag hat eine Gruppe der Primarstufe den 2. Preis für die mediale Umsetzung erreicht:

« Nous savons que certains enfants ne peuvent pas aller à l’école. C’est pourquoi nous avons décidé de sensibiliser les
personnes de notre environnement à cette problématique »
Les élèves ont ainsi interviewé plusieurs personnes rencontrées dans la ville de Winterthur pour avoir leur avis sur l’importance de l’éducation et les améliorations à l’école.

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *